sl-8
sl-12
dieses Foto zeigt das Zimmer 1 im Aparthotel Kottenforst
sl-13
sl-14
sl-5
sl-11
sl-15
sl-4
sl-10
sl-6
sl-7
sl-2

Geschichte

Lieber Gast,
als bisher vorletztes Glied in der familiären Kette möchte ich Ihnen die Geschichte dieses Hauses erzählen:
Das Gebäude wurde etwa um 1900 errichtet und gehörte dem Onkel meines Großvaters Franz Bierikoven. Dieser Onkel (ebenfalls Franz Bierikoven) hatte keine direkten Nachkommen. So schenkte er meinem Großvater die Hälfte seines Besitzes, nämlich die linke Doppelhaushälfte mit ca. 7000 qm Land. Die andere Haushälfte wurde außerhalb der Familie verkauft.

Dieses Foto zeigt das Hotel Kottenforst um etwa 1900

Das Gebäude um etwa 1900

Franz Bierikoven jun., gelernter Landwirt aus Oberelvenich, eröffnete um 1920 mit seiner Schwester Christel eine Schankwirtschaft. Zunächst durften sie nur alkoholfreie Getränke ausschenken, was sich aber wenig später änderte.
Als Franz 1933 seine Frau Else heiratete, verließ Christel das Haus, und der Betrieb wurde fortan von dem jungen Ehepaar geführt. 1934 kam Tochter Marianne zur Welt, welche heute das »Gästehaus Iris«( 200 m von hier) führt.
Um 1935 errichtete der Vater meiner Großmutter Else den hinteren Anbau. Es entstanden ein zusätzliches Zimmer, die Küche, Gästetoiletten und verschiedene Stallungen und Schuppen. 1942 wurde Sohn Hans geboren, mein Vater und derzeitiger Eigentümer.
Zum Haus gehörte damals auch eine Kleinvieh-Zucht mit ein bis zwei Kühen, Schafen, Ziegen, Schweinen, Puten und Hühnern. Im Garten wurde Obst und Gemüse angebaut. Für die wenigen Autos, die die Kopfstein gepflasterte Straße befuhren, stand vor dem Haus eine Tanksäule.
Vom 2. Weltkrieg war die Familie Bierikoven nur wenig betroffen, da sie sich komplett selbst versorgen konnte und das Haus relativ einsam stand. Nach Kriegsende allerdings besetzten Engländer und Amerikaner das Haus.
Die Familie musste weichen und eine Zeit lang in den anliegenden Stallungen leben. Daran änderte sich auch nach Abzug der Alliierten nichts. Kriegsvertriebene Familien von der belgischen Grenze wurden von den Behörden hier untergebracht.

dieses Foto zeigt Franz Bierikoven und Kinder

Franz Bierikoven und Kinder

1948 hat sich die Lage im »Kottenforst« allmählich wieder normalisiert. In den 50iger und 60 iger Jahren wurde das Ausflugslokal sehr beliebt bei Jägern und Wanderern. Die Lage an der Hauptdurch gangs straße zur Eifel veranlasste viele Leute, in die Gaststätte »Zum Kottenforst« einzukehren. Große Reise-Busse machten hier Rast. Nach der Jagd trafen sich die Jäger des Kottenforstes regel mäßig hier und hielten zeitweilig ihre Jägerprüfung in unserem Hause ab. Es gab sogar einen künstlichen Fuchsbau im hinteren Teil des Gartens. Der ortsansässige Dackelverein traf sich ebenfalls hier. Vereinzelt wurden auch schon Fremdenzimmer vermietet. 1966 starb Franz Bierikoven. Meine Großmutter, mein Vater und meine Tante führten von nun an den Betrieb. Im selben Jahr kam ich auf die Welt und lebte die ersten 5 Jahre mit meinen Eltern in der oberen Etage des Haupthauses, bis wir im hinteren Teil des Gartens gebaut haben. Zu dieser Zeit eröffnete mein Vater in einem der Schuppen noch zusätzlich einen Getränkehandel.

 

 

Dieses Foto zeigt die Gaststätte »Zum Kottenforst«

Gaststätte »Zum Kottenforst«

1979 vererbte meine Oma vorzeitig das Haus an meinen Vater. Er baute darauf hin in Eigenarbeit die alte Gaststätte zum Hotel garni um. Meine Oma Else Bierikoven be wohnte bis zu ihrem Tod noch zwei Zimmer im Hauptgebäude. Meine Mutter, Inge Bierikoven, gab ihren Beruf als Sekretärin im Verteidigungsministerium auf um das Hotel zu führen.

 

Dieses Foto zeigt den Umbau zum Hotel garni

Später Umbau zum Hotel garni

Zunächst wurden nur wenige Zimmer vermietet, aber nach und nach kamen mehr hinzu. Damals half ich schon häufig im Familienbetrieb. Meine Eltern verpachteten 1988 das Hotel. Die Pächterin, Frau Christine Feier führte den Betrieb knapp 6 Jahre. Zu dieser Zeit studierte ich Modedesign an der Hochschule für Künste in Bremen. Nach meinem Diplom arbeitete ich 2 Jahre lang als freie Designerin. Kurz bevor der Pachtvertrag von Frau Feier endete, fragten mich meine Eltern, ob ich das Hotel weiterführen möchte. Da mir sehr daran gelegen war, den Familienbesitz zu erhalten, übernahm ich den Betrieb am 1. Februar 1994.

dieses Foto zeigt das Hotel Kottenforst von außen

ehemalige Außenansicht des Hotel Kottenforst

Nun hatte ich es mir zur Aufgabe gemacht, das gesamte Haus neu zu gestalten, zu renovieren, zu erweitern und individuell einzurichten. In guter Teamarbeit schafften wir ein völlig anderes Haus mit neuem Ambiente. 23 Jahre leitete ich dieses Haus als Hotel garni (Hotel mit Frühstück). Immer wieder führte ich kleine Veränderungen und Verbesserungen am Hotel aus.

In den letzten Jahren wurde es aber immer schwieriger das Hotel garni alleine zu führen. Bettensteuer und Co ließen mir nicht mehr die Zeit mich um Verbesserungen und Renovierungen zu kümmern. Zunehmend wurde das Hotel bei 16 h Tagen physisch und psychisch für mich so belastend, dass ein Umdenken absolut notwendig wurde. Aus dem Hotel garni Kottenforst wurde Aparthotel Kottenforst. Schon bevor der erste Spatenstich gemacht wurde, habe ich eigenhändig alle, nicht vom Umbau betroffenen Zimmer, mit Küche versehen.

dieses Foto zeigt den Frühstücksraum des Hotel Kottenforst

Vom November 2016 bis Juli 2018 wurde das Haupthaus und der erste Anbau bis auf die Grundmauern abgerissen und in veränderter Form unter meiner Leitung neu aufgebaut. Zeitweise konnte man vom Keller in den Himmel schauen. Nebenbei liefen 8 Apartments im normalen Hotelbetrieb weiter. Der Umbau erwies sich als sehr schwierig und dauerte wesentlich länger als vorgesehen. Seit dem 01.01.2017 gibt es kein Frühstück mehr. Der Umbau brachte neben dem neuen modernen Design, den größeren Zimmern mit Balkon oder Terrasse auch ökologische Vorteile wie Energieeinsparungen, mehr Barrierefreiheiten, etc. Durch den Umbau entstand zusätzlich eine Dachterrasse und eine für Gäste zugängliche Waschküche. Die neue Gestaltung der Zimmer soll unseren Gästen Ihre neue Heimat auf Zeit näher bringen und eine angenehme Atmosphäre bereiten. Die Fotos in den Küchen und an den Wänden sind ausschließlich Aufnahmen von Bonn und aus der Region, die wir größtenteils selbst aufgenommen haben.

 

dieses Foto zeigt die Umbauphase des Hotel Kottenforst

Die Neuausrichtung des Hotels ist schwerpunktmäßig Langzeitvermietung zu moderaten Preisen, aber auch Einzelbuchungen ab einer Nacht können nach wie vor gebucht werden, falls sie verfügbar sind.
Das über 120 Jahre alte Haus hat sich im Laufe der Zeit oft verwandelt. Viele Menschen sind in all den Jahren hier ein- und ausgegangen, haben hier kürzer oder länger gelebt und irgendwie die Geschichte des Hauses mitgeschrieben. Das heißt aber auch, dass die Geschichte des Hauses Kottenforst noch lange nicht zu Ende ist. Vielleicht wird später mal meine Tochter Celina, ausgebildete Hotelfachfrau, das Haus eigenständig führen…

 

Dieses Foto zeigt Frau Petra Bierikoven

Petra Bierikoven

Petra Bierikoven

Ihr Apartment im Kottenforst Jetzt anfragen...

(C) 2017 Hotel Kottenforst | Alle Rechte vorbehalten